Supervision

Transparenz ermöglichen. Fachlichkeit stärken. Supervision nutzen.

 

Seit Jahrzehnten hat sich Supervision als Ort systematischer Reflexion des Handelns von Fachkräften im Bereich helfender und bildender Arbeit bewährt. Gerade im Bereich von Kirche und Caritas ist Supervision ein angesehenes Konzept, um die Fachlichkeit der Mitarbeitenden – seien sie haupt- oder ehrenamtlich tätig – zu stärken.

Jede (Erz-)Diözese hat zu diesem Zweck Verantwortliche für Supervision benannt. Kein Caritasverband kommt heute ohne diese fachliche Unterstützung seiner Dienste aus. Seit langem engagieren sich katholische Einrichtungen bei der Qualifizierung von Supervisorinnen und Supervisoren.

Die 2010 neu formulierten und 2013 aktualisierten „Leitlinien für den Umgang mit sexuellem Missbrauch Minderjähriger durch Kleriker, Ordensangehörige und andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz“ betonen besonders die erforderliche Achtsamkeit im Umgang mit Opfern sexuellen Missbrauchs.

Sie anerkennen zudem den Unterstützungsbedarf für betroffene kirchliche Einrichtungen und betonen die Bedeutung der Prävention gerade auch im Hinblick auf die Personal-und Organisationsentwicklung.

 

Ein Beitrag zu mehr Transparenz

Supervision kann dazu beitragen, die Transparenz des Organisationshandelns zu erhöhen. Mitarbeitende und Führungskräfte können im Rahmen von Supervision ihre Sensibilität erweitern, ihre Fachlichkeit entwickeln und ihre Verantwortung reflektieren. In diesem Sinne ist die Inanspruchnahme von Supervision eine besondere Chance, Prävention zu praktizieren und Qualität auszubauen.

 

Qualitätskriterien

Wer heute Supervision nachfragt, wird rasch auf zentrale Qualitätskriterien dieser Beratungsleistung stoßen, wie sie beispielsweise im „Qualitätsrahmen Supervision und Beratung“ der Deutschen Gesellschaft für Supervision e.V. beschrieben sind. Diese Qualitätskriterien dienen der Orientierung der Ratsuchenden und ihrer Organisationen.

 

Eine Auflistung mit Kontaktpersonen für Supervision finden Sie hier.